Ferien am Ort

Klicke auf das Bild, um zur Webseite zu gelangen

Kinderferienaktion 2019

Ein spannendendes Thema und ein Abenteuerprogramm erwarteten uns in diesem Jahr. Vom 06.08-08.08.2019 fand in Zusammenarbeit mit der Sportjungend die diesjährige Kinderferienaktion am Waldrand in Kisselbach statt. Unter dem diesjährigen Motto „Wald bewegt“ gab es verschiedene Workshops, für die sich die teilnehmenden Kinder vorab anmelden konnten. Je nach Priorität wurden die Kinder an den verschiedenen Tagen in die Gruppen eingeteilt, so dass jedes Kind in die gewünschten Themenbereiche gehen konnte. Auch Wünsche für die Speisekarte konnten die Kinder angeben und selbst diese wurden kurzfristig in den Speiseplan eingearbeitet.

 

Tag 1

 

Früh morgens trafen wir uns am Sportlerheim in Kisselbach. Das Gepäck wurde in einen Bus geladen, nach einem kurzen „Hallo“ gestalteten wir unsere Lagerfahne. Danach hieß es „auf zum Lager!“ – für die Kinder das erste Abenteuer, denn sie wussten noch nicht wohin es geht. Mit der Waldkarte bewaffnet, wanderten wir mit der Fahne vorweg zum Camp. Dort angekommen, starteten wir mit kleinen Teamspielen und der Verschönerung unserer Camp T-Shirts. Da die CampKüche noch nicht fertig aufgebaut war, wurde zum Mittagessen Pizza bestellt – auch ein Wunsch der Kinder. Gut gestärkt, begannen wir danach mit den Workshops.

 

Die Holzgruppe war wegen der regen Teilnahmewünsche in 2 Gruppen eingeteilt. Der eine Teil machte sich an den Lagerbau. Alle eingeteilten Kinder waren mit Eifer dabei. Für die nächsten 3 Tage war die Wiese am Wald unser „zu Hause“ also musste eine Toilette mit „Waschbecken“ gebaut werden und natürliche eine Dusche. Eigene Ideen wie Trennwände bzw. Sichtschutz wurden genauso umgesetzt, wie die geplanten Vorhaben. Alles wurde so erstellt, dass nach Abbau keinerlei Spuren von Zivilisation im Wald zurückbleiben sollten. Der zweite Teil der Gruppe – unsere „Waldentdecker“ startete mit verschiedenen Ideen direkt im Wald, wie z. B. dem Bau von Tipis.

 

Die Nähtruppe startete nach einer kurzen Einführung in die Nähkunst mit dem Nähen von Zopfgummis und Haarklammern. Außerdem wurden Baumwolltaschen verschönert oder eigene kreative Projekte wie z. B. ein „Abendkleid“ mit Hilfe der Betreuerinnen umgesetzt. Auch hier waren alle eingeteilten Kinder voller Konzentration am Werk und am Ende sehr stolz auf ihre selbst angefertigten Handarbeiten.

 

Die Küchentruppe begann das Küchenzelt sowie die Küchenzeile einzurichten. Hier war Improvisationstalent gefragt. Danach ging es mit der Frage „Was wächst denn da und was kann ich damit machen?“ zur ersten Entdeckertour mit kleiner Kräuterkunde auf Wiese und im Wald. Die Kinder waren sehr wissbegierig und bei einer kleinen Wanderung wurden dann Kräuter wie z. B. Waldklee, Löwenzahn und Brennnessel, aber auch Blüten wie Wiesenklee und Kornblume für das anschließend selbst hergestellte Kräutersalz und Brennnesselpfannkuchen gesammelt. Außerdem bekamen die Kinder die Pflanzen erklärt, die sie besonders interessierten. Auch eine kleine Erste-Hilfe-Kunde gegen den Juckreiz von Mückenstichen und bei Blasen war mit dabei.

 

Um 17 Uhr trafen sich alle wieder am Waldcamp. Natürlich wurden die gebauten Sachen begutachtet, und die Toilette eingeweiht. Zum Abendessen hatte die Küchentruppe Brennnesselpfannkuchen mit Honig und normalen Pfannkuchen mit Obstspießen und Obstsalat vorbereitet. Lecker! Nach dem Abwasch ging es für die Tageskinder gegen 19 Uhr nach Hause. Die Übernachtungskinder bauten die restlichen Zelte auf. Der dann kommende große Regen änderte unser Abendprogramm, so dass die müden Waldkinder direkt in ihre Zelte krochen.

 

Tag 2

 

Der nächste Tag startete für die Übernachtungskinder bei herrlichem Sonnenschein mit einem leckeren gemeinsamen Frühstück. Nach dem Eintreffen der Tageskinder starteten wir mit neuer Gruppen-einteilung direkt in die Workshops.

 

Die Holzgruppe stellte mit viel Eifer ein Mölke Spiel her. Die zweite Teilgruppe der Waldentdecker malte mit einem Mehl-Wasser-Gemisch Baumgeister und startete erneut mit dem Tipibau und einem Holzlager, das selbst Trapper vor Neid erblassen lassen würde. Außerdem gab es für alle Kinder Schirmmützen zum selbst gestalten.

 

Die Nähgruppe startete ebenfalls nach einer kurzen Einführung in die Nähkunst mit dem Nähen von Zopfgummis und Haarklammern. Außerdem wurden wieder Baumwolltaschen verschönert oder eigene kreative Projekte wie z. B. Armstulpen mit Hilfe der Betreuerinnen umgesetzt. Den Stolz über ihre eigenen angefertigten Näharbeiten konnte man den Kindern ansehen und die „Modenschauen“ zwischendurch zauberten schon das ein oder andere Lächeln auf die Gesichter der Betreuer.

 

Die Kochgruppe sorgte für eine saubere Lagerküche und ein aufgeräumtes „Esszimmer“. Danach beschäftigte sich die neu eingeteilten Kinder mit den Kräutern des Waldes und der Wiese, sowie der Zubereitung des Mittagessens. Hierfür mussten ebenfalls wieder Kräuter wie am Vortag und einige Brennnesseln gesammelt werden. Ein Wunsch der Kinder für den Speiseplan waren – natürlich – Nudeln und die gab es an diesem Tag wahlweise mit selbstgemachtem Brennesel-Parmesan-Pesto oder Butter und Parmesan.

 

Nach dem Mittagessen standen ein paar Spiele auf dem Tagesprogramm; aber die Kinder hatten so viel Spaß im Wald das wir beschlossen, alle zusammen noch einmal zum Waldplatz zu gehen. Wir bauten eine Schaukel, die rege genutzt wurde und auf der die Kinder beim „hochhangeln“ ihre Kräfte und Ausdauer messen konnten. Die angebrachte Slackline wurde ebenfalls gerne genutzt und so manches Kind fragte sich, wie Extremsportler dies in schwindelerregenden Höhen schaffen. Alle zusammen spielten in den gebauten Tipi´s und Hütten. Danach waren alle Kinder sehr interessiert beim „Photosynthesespiel“ dabei.

 

Am späten Nachmittag gingen wir zurück zum Lager, um die Sachen für unsere geplante Wanderung zu packen. Mit Sack und Pack und einem leckeren Picknick im Gepäck, wanderten wir durch den Wald ins benachbarte Riegenroth auf den Spielplatz. Betreuer Christian erklärte dabei den Kindern noch so manches über den Wald. Am Ziel angekommen eroberten die Kinder den Spielplatz für sich. In kleinen Pausen zwischen Fußball spielen, Toben, Klettern und Schaukeln aßen wir das mitgebrachte Picknick in der Abendsonne. Das Küchenteam hatte mit dem selbst hergestellten Kräutersalz einen leckeren Dip gezaubert, der zusammen mit Rohkost und den belegten Broten vertilgt wurde. Bei Sonnenuntergang machten wir uns mit Taschenlampen bewaffnet, zurück zum Camp. Ganz schön schummrig wurde es kurz vor unserer Ankunft im Wald. Müde, aber sehr froh über das Erlebte gelangten wir ans Camp. Alle Kinder schlüpften schnell in die warmen Betten, wir Betreuer hielten noch ein wenig Nachtwache – aber selbst das dann kommende Gewitter konnte die Kinder nicht mehr wecken.

 

Tag 3

 

Der letzte Tag startete mit herrlichem Sonnenschein. Nach einem guten gemeinsamen Frühstück der Übernachtungskinder und dem Eintreffen der Tageskinder ging es gut gelaunt zusammen mit dem ortsansässigen Förster auf Entdeckungsreise an und in den Wald. Der Förster hatte verschiedene Infos über das Leben und ernten der Bäume sowie interaktive Spiele zum Thema Bäume und Wald vorbereitet. Die Kinder stellten einige Fragen, die er natürlich auch gerne beantwortete.

 

Danach starteten wir noch einmal mit Workshopgruppen.

 

Ein Teil der Ferienaktionskinder fuhr im „MTB-Workshop“ mit 2 erfahrenen Mountainbikern auf ihren Rädern durch den Wald, um das Geländefahren, Springen und Bremsen mit den Bikes zu üben. Das machte den Kids sichtlich Spaß! Minütlich konnte man merken, wie die eigenen Grenzen immer weiter ausgelotet wurden und der Mut zunahm,

 

Die Waldentdecker trafen sich für kreative Bastelarbeiten noch einmal am Waldplatz. Ketten wurden gebastelt und Nagelbilder gestaltet. Auch Waldgeister konnten noch einmal gemalt und Mützen verschönert werden. Aber auch freies Spiel war natürlich möglich.

 

Die Nähtruppe stellte nach einer Einführung für die neu eingeteilten Kinder wieder kleine Näharbeiten wie Haarbänder oder auch Röcke her und verschönerte Baumwolltaschen. Auch eigene kreative Projekte wurden tatkräftig von den Betreuerinnen unterstützt.

 

Die Kochtruppe kümmerte sich nach dem Aufräumen des „Esszimmers“ und der Küche um das Mittagessen. Dieses Mal stand selbstgemachtes „Bannock“ als „Döner“ mit Salat und selbstgemachtem Dip auf dem Programm. Fleißig wogen die eingeteilten Kinder Mehl ab und mischten alle erforderlichen Zutaten um letztendlich einen Teig zu kneten. Salat wurde geschnitten und Kräuterdip mit z. T. selbst gesammelten Kräutern angerührt.

 

Nach dem super leckeren Mittagessen konnten alle Kinder Porzellan Bechern nach eigenen Ideen bemalen und zum letzten Mal Kräutersalz mörsern, das dann als Mitgebsel in Tüten gefüllt wurde. Dann war es schon wieder soweit und es musste mit dem Aufräumen gestartet werden.

 

Gegen 16 Uhr ging die Ferienaktion 2019 dann leider dem Ende zu. Zelte wurden ausgeräumt und abgebaut, das Lager geräumt und wieder abgebaut, Müll entsorgt und alles weggefahren. Nach einer Feedbackrunde und einem Abschlussbild fuhren die Kinder mit ihren Eltern nach Hause.

 

Es waren wieder einmal drei schöne und erlebnisreiche Tage! Wir haben mit Teamgeist viel geschafft , dabei wieder viel gelacht und viele neue Eindrücke gesammelt und einiges über den Wald gelernt

Das Thema „Wald“ hat uns sehr begeistert und bewegt.

Es war ein richtiges Abenteuerprogramm, das wir gerne im nächsten Jahr noch mal erleben möchten – so war die einhellige Meinung aller Teilnehmer und Betreuer.

Ferien am Ort 2019

Vom 06.08. - 08.08.2019 findet unsere diesjährige Kinderferienaktion statt.

 

Bei Interesse den unten aufgeführten Anmeldebogen

bis 30.07.2019 an Melanie Bast oder Sonja Derst.

Anmeldung Ferien am Ort 2019
Anmeldung Ferien am Ort 2019.docx
Microsoft Word Dokument 562.7 KB

Kinderferienaktion 2018

Vom 30.07-02.08.2018 fand die diesjährige Kinderferienaktion auf dem Sportplatz in Kisselbach statt. In Zusammenarbeit mit der Sportjungend lautete das Motto in diesem Jahr „Heimatentdecker“. Die Heimat entdecken, etwas über unseren Ort erfahren, ein Lager bauen…diese spannenden Themen erwarteten uns in diesem Jahr. Die teilnehmenden Kinder konnten sich bereits vorab zu verschiedenen Workshops, die sie besonders interessierten. Je nach Priorität wurden die Kinder an den verschiedenen Tagen in die Gruppen eingeteilt, so dass jedes Kind in die gewünschten Themenbereiche gehen konnte.

 

Tag 1

 

Nach einer kurzen Begrüßung, einem kleinen Teamspiel, begannen wir gleich mit unserem Thema und der Frage „Was bedeutet Heimat, wo wohnen wir“?

Die verschiedenen Ortswappen der Heimatgemeinden unserer teilnehmenden Kids wurden vorgestellt und analysiert.

 

Danach starteten wir auch schon mit den Workshops.

Die Holzgruppe baute aus alten Paletten ein Sofa, einen Tisch, eine Theke sowie eine Bank. Die Ortsdetektive machten sich auf den Weg durch Kisselbach, um der Frage, „Was bedeutet eigentlich unser Gemeindewappen“? auf den Grund zu gehen. Sie interviewten Personen und sammelten interessante Geschichten zum Dorfgeschehen. Die Handarbeits-gruppe nähte Kissen für die Palettenmöbel, Lesezeichen, sowie kleine Handtaschen und Beutel aus Stoffresten. Die Koch- und Ernährungstruppe stellte den Essensplan nach den Wünschen der Kinder zusammen, schrieb den Einkaufsplan und startete mit den Vorbereitungen für das Abendessen.

 

Um 17 Uhr trafen sich alle wieder am Sportplatz zur Abkühlung und – bei diesem herrlichen Sommer – zu einer tollen Wasserschlacht. Als Abendessen stand eine deftige Brotzeit auf dem Essensplan. Es wurde fleißig geschält, geschnibbelt und Brote geschmiert. Die Kinder waren erstaunt, wie einfach man alles selbst zubereiten, wie schön es aussehen kann und das es auch lecker schmeckt. Nach dem Abwasch ging es für die Tageskinder gegen 19 Uhr nach Hause.

 

Die Übernachtungskinder bauten ihre Zelte auf und nach einer kurzen Runde am Lagerfeuer ging es auf, zu einer kleinen Nachtwanderung, bis alle müde in die Zelte krochen.

 

Tag 2

 

Der nächste Tag startete mit einem leckeren Frühstück. Anschließend bekamen wir Besuch aus der Tagesförderstätte der Lebenshilfe Rhein-Hunsrück in Kastellaun. Die Leiterin, Frau Wida kam mit einer Auszubildenden sowie 2 Wohnheimbewohnern, um uns das Papierschöpfen zu zeigen. Nach einer kurzen Einweisung zu den einzelnen Schritten, ging es los.

 

Eine riesige Schweinerei, die aber allen viel Spaß bereitete. Es wurde eine große Menge Papier hergestellt das zur Weiterverarbeitung erst mal auf großen Tüchern trocknen musste. Nach einem gemeinsamen Mittagessen, verabschiedete sich die Tagesförderstätte Kastellaun und wir starteten nach einem Teamspiel erneut mit den Workshopgruppen.

 

Die Holzgruppe bastelte Rennautos und Schlüsselanhänger, die Nähgruppe wieder Taschen und Beutel und die Kochgruppe fuhr zum Einkaufen, da am Abend die Familien zum Essen eingeladen waren.

 

Nach dem gemeinsamen Grillen fuhren die Tageskinder nach Hause, die Übernachtungskinder ließen den Tag gemütlich am Lagerfeuer ausklingen.

 

Tag 3

 

Der letzte Tag startete mit einem kurzen Regenschauer. Aber nach einem guten gemeinsamen Frühstück der Übernachtungskinder und dem Eintreffen der Tageskinder ging es gut gelaunt zum letzten Mal mit den Workshopgruppen weiter.

 

Es wurde wieder genäht, gewerkt, gekocht und die Ortsdetektive machten sich noch einmal auf den Weg in den Ort, um die letzten offenen Fragen zu klären.

 

Nach dem gemeinsamen Mittagessen waren dann auch die Handgeschöpften Papiere getrocknet, und konnten endlich bemalt, beklebt und nach Lust und Laune gestaltet werden.

 

Um 15 Uhr ging die Ferienaktion 2018 dann leider dem Ende zu. Es waren drei schöne Tage, wir haben wieder viel gelacht und viele neue Eindrücke gesammelt. Wie immer ging die Zeit so schnell um, dass wir nicht alles spielen und werkeln konnten; somit freuen wir uns schon jetzt aufs nächste Jahr.

Erlebnismesse und Auszeichung     Ferien am Ort 2017

Generationenübergreifend, viel Kompetenz der Vereine zum gegenseitigen Abschauen, Spaß über den ganzen Tag: Die Abschlussveranstaltung „Ferien am Ort“ 2017 der Sportjugend des Landessportbundes im Westerwald-Dörfchen Dreikirchen war eine tolle Sache. Mit von der Partie waren gut 200 sportbegeisterte Engagierte aus der rheinland-pfälzischen Vereinswelt.

 

Unter dem Titel „Ferien am Ort“ haben in diesem Sommer 154 Vereine Aktionen organisiert, die knapp 10.000 Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 und 16 Jahren Ferienspaß ohne Heimweh ermöglichten. Ein Tag, ein verlängertes Wochenende oder noch länger konnten die Programme dauern. Dies bedeutete 684 Tage „Ferien am Ort“ in den Sommerferien. Mit dem Modul „Musik bewegt!“ stand ein spannender Themenkomplex im Mittelpunkt der Ferienaktionen. Die fast 1.000 Betreuer, Helfer und Unterstützer ließen bei der Planung ihrer Kreativität freien Lauf.

 

In Dreikirchen stellte die Sportjugend herausragende Vereinsfreizeiten vor. LSB-Präsidentin Karin Augustin machte sich persönlich ein Bild von der Kreativität der Ehrenamtler. Insgesamt 40 Vereine gewährten in Workshops Einblicke in ihre wertvolle Arbeit. Im Rahmen der Info- und Erlebnismesse wurde die Landessieger, die von einer 15-köpfigen Jury gekürt worden waren, prämiert. Auch der SV Kisselbach gehört in diesem Jahr zu den Preisträgern auf Landesebene. In der Kategorie 1 (Freizeiten von 1 bis 3 Tagen) erreichten wir den 3. Platz. Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und hatten einen erlebnisreichen Tag.

Kinderferienaktion 2017

Vom 08.-10.08.2017 fand die diesjährige Kinderferienaktion auf dem Sportplatz in Kisselbach statt.

In Zusammenhang mit der Sportjugend hieß das Thema „Musik bewegt uns“.

In diesem Jahr wurden schon am ersten Tag die Zelte für 2 Übernachtungen aufgeschlagen.

Aufgrund des Wetters mussten doch einige im Sportlerheim übernachten.

Auf dem bunten Programm standen Aktionen wie Basteln, Toben, Spielen, Schnitzeljagd, Klönen am Lagerfeuer, ein Ausflug zur Ehrenburg und jede

Menge Spaß haben. Ein Highlight war sicherlich der Family Color Run sowie die Auftritte der eigen kreierten Rock- und Tanzbands!

Es waren 3 tolle Tage mit vielen Eindrücken und aufregenden Erlebnissen. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr!